Vereinsmeisterschaft unter besonderen Bedingungen

Bild des Benutzers Christian Person

 

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen – unter diesem Motto könnte die Vereinsmeisterschaft des Bogensportvereins „Goldener Pfeil Herzberg“ gestanden haben.

Normalerweise werden zwei Vereinsmeisterschaften pro Sportjahr ausgerichtet. Eine in der Freiluftsaison, meistens in den Monaten Mai oder Juni, und eine Weitere für die Hallensaison, meistens im November.
Bedingt durch die Corona-Pandemie ist dieses Vorgehen für das Sportjahr 2020/2021 nicht umsetzbar gewesen. Sämtliche, offizielle, Meisterschaften wurden für 2020 abgesagt, so auch die Vereinsmeisterschaft der Freiluftsaison.
Für die kommende Hallensaison wurde das „Meisterschaftskonzept“ weiter angepasst. So wurde die Vereinsmeisterschaft Halle bereits noch auf dem Schießplatz draußen ausgetragen und nicht in der Sporthalle, um schon Ergebnisse für eine Kreismeisterschaft der Hallensaison zu haben. Die Kreismeisterschaften werden dieses Jahr bei jedem Verein direkt durchgeführt und vom Kreisschützenverband Südharz „abgenommen“, sodass die Ergebnisse offiziell verwendbar sind.

So konnte der 1. Vorsitzende Achim Bergmann kürzlich 10 Schützinnen und Schützen zur ersten Vereinsmeisterschaft Halle im Freien auf dem Schießgelände begrüßen.

Unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften konnte das kleine vereinsinterne Turnier reibungslos durchgeführt werden. Achim Bergmann lobte die Disziplin bei der Einhaltung der Hygienevorschriften, welche den Schießbetrieb nicht wesentlich beeinflussten. Lediglich mussten zwei Gruppen gebildet werden, um allen Teilnehmer/innen einen Schießplatz gewähren zu können.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt, geschossen wurde ausschließlich auf 18 Meter:

In der Juniorenklasse erzielte Nils Knöchelmann 488 Ringe. In gleicher Klasse weiblich erreichte Dorothea Schönrock 442 Ringe.

Franz Weller musste sich in der Seniorenklasse mit einem Ring Herbert Holzapfel geschlagen geben. Weller erreichte 431 Ringe und Holzapfel 432 Ringe. Knapper und spannender hätte es nicht ausgehen können.

In der Damenklasse erzielte Junko Weller-Yoshimura insgesamt 481 Ringe.
Uta Voigt schloss das Turnier in der Damen Masterklasse mit 391 Ringe ab.

Einziger Starten in der Klasse „Herren“ war Christian Grund, welche insgesamt 408 Ringe erzielte.
Ebenfalls wieder ein Ring weniger erreichte Thomas Amberge (407 Ringe). Amberge startete jedoch nicht in derselben Klasse, sondern in der Masterklasse.

Einziger Blankbogenschütze, d.h. ohne Visier und weiteren Hilfsmitteln, war Stephan Stender. Dieser erreiche 469 Ringe und startete in der Herren-Blankbogenklasse.

Trotz der coronabedingten Einschränkungen ist es für Interessenten möglich, ein Schnuppertraining zu absolvieren. Eine Voranmeldung ist jedoch erforderlich. Die Kontaktdaten und Trainingszeiten sind unter "Kontakt" bzw. "Trainingszeiten" zu finden. Aktuelle Abweichungen bzw. Einschränkungen werden auf der Startseite veröffentlicht.

 

 

Vereinsmeisterschaft 2020

 

Customize This